Praxisbeispiele Bildung

  • Mit der Fokussierung seines Geschäftsmodells auf Schlüsselsegmente und Einführung von Prozessverantwortung baut ein Verlag für Lernsysteme seine Marktstellung aus. Die Zusammenarbeit mit Investoren ist verbessert; es entsteht eine neue Leistungstiefe und Kundenbindung.
  • Mit strategischen Durchbruchsprojekten erschließt ein Bildungsunternehmen neue Geschäftsfelder und gruppiert diese nach Synergien bei Entwicklungs- und Vertriebsprozessen. Produktentwicklung und Markterschließung werden beschleunigt.
  • Ein Verlag für e-Learning fokussiert sein Geschäftsmodell auf Schlüsselsegmente und richtet die Kernprozesse auf die spezifischen Erfolgsfaktoren aus, insbesondere in Vertrieb, Produktion und dem HR-Management. Mit neuer Leistungstiefe und wachsendem Markterfolg des Verlags erhöhen die Investoren ihr Engagement. 
  • Ein Bildungskonzern entwickelt im Zusammenspiel mehrerer Teilunternehmen einer Sparte einen koordinierenden Marketingprozess mit zentral-dezentraler Verantwortungsstruktur. Das Profil des Unternehmens ist für Kunden klar erkennbar, Leistungsfähigkeit der dezentralen Marketingeinheiten ist erhöht. 
  • Eine Sparte eines Bildungsunternehmens steht vor schrumpfenden Märkten bei wichtigen Teilunternehmen, die bisher weitgehend eigenständig am Markt agieren. Die Runde der Geschäftsführer geht gemeinsam durch die Schritte des Geschäftsaufbaus für neue Marktsegmente und Produkte. Mit wachsender Frequenz entwickelt sich ein Managementteam, das die Einzelstrategien kollegial überprüft und die Realisierung koordiniert. Durch die Integration zu einem Managementteam werden Kosten- und Marktsynergien verwirklicht.