Geschäftseinheit: Agile Performance

Die Geschäftseinheit ist die Zelle für die Entwicklung des Unternehmens. Sie ist auch der Erfahrungsraum für Innovation, strategischen Fortschritt und das Ausbilden der Managementkraft. Eine Leistungssteigerung der Geschäftseinheit ist ein großer Hebel für den Unternehmenswert.

Potenzial ist vorhanden

Die bestehenden Arbeitsweisen der Geschäftseinheit sind die Erfolgsgrundlage. Aber oft sind sie auch eine Barriere. Engagement und Zusammenarbeit werden blockiert und nicht gefördert. Planung top-down, Entscheidung durch Vorgesetzte, Vorgabe von Lösungen, Abstimmung in fixen Meeting-Terminen mit überfüllter Agenda - die Organisation wird unter Belastung unbeweglich. Dann komplizieren sich die Vorhaben, Verantwortung verschwindet hinter Zuständigkeit, Zwischenentscheidungen werden zu Störungen. Es entstehen Spannungen, alles wird langsamer.

Aber das Potenzial ist da, nur die bisherige Arbeitsweise muss sich ändern.

Mehr Performance durch agile Arbeitsweise

Manche Organisationen bilden einen agilen Stil der Performance. Sie konkurrieren über die Geschwindigkeit in der Innovationskette. Sie legen den Fokus auf Ergebnisse für das ganze Geschäft, formieren sich entsprechend der Aufgaben, bilden Verantwortung für gemeinsame Leistung. Teams sind die Treiber, Funktionen arbeiten für Teams, Entscheidungen fallen sofort und Beteiligte organisieren sich selbst.

Es kommt darauf an, Rollen und Regeln für diese Beweglichkeit für die Geschäftseinheit in ein fließendes Verhalten zu bringen. 11 Muster für Agile Geschäftsteams

Agilität einüben

Gebraucht wird ein Muster, in dem Mitarbeiter und Führungskräfte gemeinsam neue Erfolge erzielen, spontan zusammenarbeiten, Spannungen aufgreifen und lösen. Aber eingeschliffenes Verhalten ändert sich nicht durch aufzeigen von Defiziten. Auch Trainings erreichen nur den einzelnen und neue Regeln allein führen nur zu Verstößen.

Verhalten entsteht durch Üben. Das Üben ist produktiv, wenn es bestehendes Geschäft greifbar weiterbringt. Wenn sich Erfolge in geschäftlichem Wert, in Umsatz und Kosten niederschlagen, entsteht eine neue, positive Erfahrung. Sie verändert gemeinsames Verhalten.

Wie im Sport: Wenn das Team sich anders aufstellt und übt, sich anders zu bewegen, kann ein neues Muster entstehen. Dazu braucht es einen Übungsraum.

Voraussetzung: Potenzialorientierte Führung

Agiles Verhalten braucht Führung, die selbst an das Verändern glaubt: Führung als Dienen am System, Vertrauen in das Potential von Personen und Organisation, begrenztes Bedürfnis nach Ego-Erfahrung, Fokus parallel auf Resultate und nachhaltige Arbeitsweisen. Wer nicht Freude an der Entfaltung von Potenzialen hat, wird in der agilen Geschäftseinheit nicht erfolgreich.

Ergebnisse

Schon in einer ersten agilen Schleife mit Fokuszielen kann in drei bis vier Monaten ein greifbarer, quantifizierter zusätzlicher Geschäftswert erreicht werden, der den Aufwand um ein Vielfaches übersteigt. Dann wird der Erfolg von jedem der Beteiligten in seiner Rolle persönlich erlebt und agile Verhaltensmuster produzieren Arbeitsfreude.

» Zurück